top of page

Das Lebensprinzip des Nierenmeridians: Die großen Fragen an das Leben

Das Thema des Ki Meetings im März sind unsere Füße und der Nierenmeridian.


Unsere ursprüngliche Lebensenergie ist assoziiert mit der Niere und dem Nierenmeridian, es ist unsere ererbte Energie ,die Energie unserer Ahnen, die man nicht erneuern sondern nur kultivieren kann.

Die Qualitäten die wir mit den Füßen verbinden sind : Bodenhaftung,Verwurzelung,Balance,Eigenständigkeit,Vorankommen, der eigene Standpunkt.

Im Ki Meeting wollen wir in unsere Füße spüren, unsere Fußmuskulatur aktivieren und energetisieren, prüfen ob wir in Balance sind, ob wir uns verwurzeln können um dann aufrecht zu wachsen,und auch dann wieder Fuß fassen zu können wenn wir mal aus der Balance geraten.

Wir alle kennen den Ausdruck „Du stehst nicht in meinen Schuhen“ bzw „nicht in jemand anderes Schuhen stecken wollen“ und wir wissen das damit das ganz persönliche Schicksal einer Person gemeint ist.

Der Nierenmeridian beginnt in unseren Fußsohlen, Niere 1 heißt „sprudelnder Quell“ und die Funktion des Nierenmeridians ist es ,unser Potential in die Welt zu bringen, unsere Bestimmung zu leben,“selbstbestimmt und eigenständig“,um so eine Inspiration, ein „sprudelnder Quell“ für andere zu sein.


Füße haben viel mit dem Stand und dem eigenen Standpunkt zu tun:

Habe ich das Urvertrauen und das Selbstvertrauen eigenständig zu sein, den eigenen Standpunkt zu vertreten?

Im englischen gibt es den Ausdruck „Down to earth“ ,wortwörtlich übersetzt heißt das „runter auf die Erde“-aber was wir damit meinen und verbinden ist ein Mensch der auf dem Boden geblieben ist, bescheiden und unkompliziert, ein bodenständiger Mensch ,einer der Bodenhaftung hat und nicht vorgibt etwas zu sein was er nicht ist, der nicht in höheren geistigen Sphären schwebt,abgehoben ist.


Nach oben Wachsen-im körperlichen und geistigen Sinne-können wir nur wenn wir in gutem Kontakt mit der Erde bleiben, wenn wir in einer guten Balance sind, wenn wir unseren eigenen Standpunkt haben,der uns die Sicherheit gibt und die nötige Erdung .

Sonst verlieren wir uns in Konzepten die nicht wirklich Bestand haben.

Sonst stehen wir nicht auf eigenen Füßen sondern werden gestützt und getragen von anderen, und das macht sehr abhängig.


Das Lebensprinzip des Nierenmeridians sind die großen Fragen an das Leben:

Wozu bin ich hier?Was ist meine Aufgabe?Was ist meine Mission?Diese werden leidenschaftlich auf „Herz und Nieren“geprüft, bis man weiß was wirklich Sache ist.


Jeder Mensch hat Stärken und Talente, und in der Kindheit können diese gefördert oder gestört werden.

Bekommt man in dieser Lebensphase die nötige Anerkennung dann entwickelt sich ein gesundes Urvertrauen,Selbstvertrauen- die Grundlage um später auf eigenen Füßen zu stehen.


Nierenenergie hat sehr viel mit Vertrauen zu tun.Ist das Lebensprinzip der Niere schwach entwickelt dann hemmen Angst und Unsicherheit das eigene Vorankommen. Dann braucht es den Willen der stark mit der Nierenenergie verknüpft ist.

Fehlt die Willenskraft ,der Mut, das Vertrauen,dann wird man bestimmt, vom Leben, von anderen Personen, von anderen Meinungen.

Ein starker Nierenmeridian sorgt für Fülle in allen Lebensbereichen.Die äußere Fülle ist dabei Ausdruck der inneren Fülle:Man macht „sein Ding“und hat Erfolg indem man „sich selber folgt“.


Die Füße sind die Wurzeln unseres Körpers:


Wir vertreten unseren Standpunkt, wir wurzeln im Leben.

Kräftige Sprunggelenke verleihen Stabilität, gut durchblutete Füße sorgen für Lebendigkeit,Wärme,Gefühl.

Man hat das nötige Urvertrauen um „all in“ zu gehen, die Fähigkeit sich wirklich einzulassen. Diese Hingabe ist kein Ausdruck von Schwäche sondern Ausdruck eines bewussten Willensaktes: Stolpert man dabei, dann hat man das nötige Vertrauen wieder auf den eigenen Füßen zu landen.

Man ist authentisch und aufrichtig, vital, man steht „im Saft“-eine starke Nierenenergie bedeutet auch eine starke Libido,die Nierenenergie beeinflusst unsere Sexualität.

Man bleibt auf Kurs entgegen aller Konventionen ,Meinungen,Trends.


Hat man schnell „kalte Füße“ dann zieht man sich aus der Affäre, tritt lieber auf der Stelle, knickt bei Stress schnell ein, man ist weniger belastbar.

Dann wird man vom Wind des Lebens irgendwo hingetragen,Ablenkungen sind willkommen, alles wird gerne auf die lange Bank geschoben.

Für das Lebensprinzip der Niere ist es wichtig sich die Fragen zu stellen:


Wo stehe ich jetzt, wo will ich hin,haben meine Ziele mit meinem Potential und meinen Fähigkeiten zu tun, was ist meine SuperPower?Was sind meine tiefen inneren Werte?


Und keine Scheu vor Kurskorrekturen!


57 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page