top of page

Individualität und Bewusstsein

Mein persönliches Verständnis von Individualität im kollektiven Bewusstsein



Wir sind einerseits alle miteinander verbunden, auf der anderen Seite sind wir Individuen.


Die Entwicklung der Individualität geht einher mit der Entwicklung unseres Lungenmeridians und unseres Dickdarmmeridians .

Das passiert in der frühkindlichen Entwicklungsphase.


Der Lungenmeridian hilft uns unseren persönlichen Raum in dieser Welt einzunehmen, und der Dickdarmmeridian ist zuständig dafür diesen persönlichen Raum zu behaupten, für sich einzustehen.

Das kleine Kind drückt sich irgendwann vom Boden ab und beginnt zu laufen: es „trennt“ sich vom Boden, und irgendwann kommt die Phase wo es beim Gefüttertwerden die Hand der Mutter wegdrückt wenn es nicht mehr essen mag - das erste Nein.

Es „trennt“ sich von der Mutter, beginnt sich selbst als eigenständiges Wesen wahrzunehmen.

Das Kind beginnt seine Individualität zu entwickeln.

Diese Geste und auch das Wegdrücken vom Boden passiert mit dem Zeigefinger, mit dem wir auch später oft noch „Nein“sagen, mit dem ausgestreckten Arm,der Hand die nach aussen wegdrückt, das Wegdrehen des Kopfes: das entspricht genau dem Verlauf des Dickdarmmeridians.



Warum sind wir als Individuum wichtig ?



Man kann sagen wir sind einerseits nichtig als Individuen und andererseits gleichermassen wichtig für das große Ganze.

Ein Individuum zu werden ist ein wichtiger Prozess, und es ist auch überhaupt nicht selbstsüchtig.

Nach meinem persönlichen Verständnis ist es Teil des spirituellen Ziels oder Plans des Universums.


Das ganze Universum ist Bewusstsein, ein Meer von Bewusstsein.


Jede Form, jedes Teil, jedes Fragment ist miteinander verbunden.

Um sich zu entwickeln, zu forschen, zu experimentieren, sich zu erfahren,muss sich das Universum in eine konkrete Form verdichten.

Es kommt zu einer Kondensierung des Bewusstseins: das bin ich, das bist Du, das ist ein Stein ,ein Baum usw.

All diese Manifestationen sind keine Aufspaltungen oder Zersplitterungen, sondern ein Teil des Lebens,Teil des Prozesses des Universums ein Individuum zu werden,Grenzen zu setzen.

Diese Grenzbildung hat auch nichts aggressives.

Man könnte sagen, nicht nur wir entwickeln uns weiter in dieser Dualität:

mit Hilfe des Universums, des höheren Selbst, der göttlichen Quelle( wie auch immer Du es nennen magst) , sondern auch das Universum entwickelt sich mit unserer Hilfe weiter, das Universum lernt auch durch uns!

Wir helfen durch unsere Individualität dem Universum sich weiterzuentwickeln und sich zu erfahren.


Deshalb ist unsere persönliche Weiterentwicklung ein wichtiger Beitrag zum kollektiven Bewusstsein.




47 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page